Rückblick auf 2018, Aussicht für 2019

Die Geschäftsleitung der Diso gewährt auch dieses Jahr wieder einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2018 und zeichnet den Weg für 2019 auf. Daniel Meienberg, CSO und CMO, und der neue CEO der Diso AG, Markus Hölzlein, stehen mir Rede und Antwort.

Herr Meienberg, konnten Sie ihre strategischen Ziele von 2018 in die Tat umsetzen?

Die 2018 angekündigte Bündelung unserer Expertise in den Bereichen Datenbanken und Dateninfrastruktur, Cloud und Security und Consulting im Bereich Oracle und Java, hat zu einem Grossteil bereits Früchte getragen. Unsere Kunden können 2019 von dem dadurch gewonnenen Mehrwert der Schnelligkeit, Effizienz und dem Technologievorsprung weiter profitieren. Die Integration von neuen Technologien in bestehende werden wir in den kommenden Jahren kontinuierlich noch weiter vertiefen, qualifizieren und professionalisieren.

Heute umfasst beispielsweise unsere Cloud-Lösung, vom Einzelservice bis hin zum kompletten Pauschalservice, die gesamte Bandbreite, vom Exchange Betrieb bis hin zum VIP-Support vor Ort. Im Rahmen unserer Fokussierung und der Professionalisierung im Cloud-Bereich haben wir unsere Blockchain-Initiative vorläufig zurückgestellt.

Diso AG CTO – Daniel Meienberg

Daniel Meienberg
CSO Diso AG

Herr Meienberg, welche Ereignisse möchten Sie hervorheben?

Besonders stolz bin ich auf die erfolgreich abgeschlossene ISO 27001 Zertifizierung und die Auszeichnung mit dem Enterprise Mobility Award 2018. Letzterer wurde thyssenkrupp und Diso für die höchstinnovative Cloud-Lösung, den Diso Secure Workplace, zuteil. Anspruchsvollen und exponierten Nutzergruppen, wie beispielsweise Vorständen, Aufsichtsräten, Intellectual Property-, Forschungs- und Entwicklungs-Abteilungen bieten wir heute eine geräteunabhängige „Collaboration Platform“, die State-of-the-Art-Sicherheit ermöglicht.

Unser Bestandsgeschäft, das Consulting im Datenbankbereich und in der Java-Entwicklung, der Wartung und dem Support und dem Wiederverkauf von Software Lizenzen, konnten wir sogar leicht ausbauen.

Herr Meienberg, welche Auswirkungen hat diese Transformation auf die Unternehmensstruktur?

Um unsere hochgesteckten Ziele zu erreichen, unterstützt uns seit August 2018 Markus Hölzlein als neuer CEO. Seine erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen in den verschiedensten Führungspositionen werden uns helfen, die Diso unternehmerisch auf die nächste Stufe zu hieven. Zusammen werden wir den eingeschlagenen Weg der Professionalisierung im Bereich Consulting und der Bereitstellung von Cloud-Produkten noch konsequenter und effizienter vorantreiben.

Herr Hölzlein, welches sind Ihre Prioritäten für 2019?

Mein Fokus richtet sich auf die unternehmerische Professionalisierung und Weiterentwicklung der Diso. Dies geht nur mit den richtigen Mitarbeitern und erfolgserprobten Geschäftsprozessen.

Selbstverständlich gehört auch das Kennenlernen der Kunden dazu. Ohne den Dialog mit ihnen sind wir nur halb so erfolgreich. Zu guter Letzt liegt mir viel an der Zusammenarbeit mit Partnern und dem Ausbau der Partnerlandschaft. Auch hier bekommen der Gedankenaustausch und die gegenseitige geschäftliche Unterstützung viel Aufmerksamkeit.

Diso CEO – Markus Hölzlein

Markus Hölzlein
CEO Diso AG

Herr Hölzlein, wo geht 2019 die Diso-Reise hin?   

Der Diso Secure Workplace wird, wie von meinem Kollegen Daniel Meienberg bereits erwähnt, weiter als Full-Service-Angebot im Bereich D-A-CH  positioniert. Heute beinhaltet diese Cloud-Lösung einen sicheren, virtuellen Arbeitsplatz, den wir gemeinsam mit und für unsere Kunden entsprechend ihrer gewünschten Sicherheitsstufe erstellen. Er umfasst die komplette vertikale Kette: Vom Initial-Projekt bis hin zu Betrieb und Wartung, inklusive aller Support-Stufen – darunter auch der 1st-level-Support vor Ort.

Im Consulting-Umfeld bauen wir unsere Expertise mit neuen Kollegen aus. Unsere Kunden melden weiterhin einen grossen Bedarf an Unterstützung.

Last but not least wird unsere Partnerschaft mit Oracle und Quest in 2019 verstärkt fortgeführt. Unsere Lizenz-Kunden werden intensiver betreut werden.

Herr Hölzlein, wodurch unterscheidet sich die Diso vom Mitbewerb? 

Unsere Kunden schätzen unsere Flexibilität und Schnelligkeit, die wir täglich unter Beweis stellen. Insbesondere unsere individuelle Betreuung schafft den grossen Mehrwert. Hinzu kommt unsere exzellente Expertise in all unseren Geschäftsbereichen. Diese Konstellation können nur ganz wenige Mitbewerber anbieten.

Herr Hölzlein, wo möchten Sie die Diso Ende 2019 sehen? 

Am schönsten wäre es, wenn wir auch in 2019 die Erwartungen unserer Neu- und Bestandskunden voll und ganz erfüllt haben. Der finanzielle Erfolg in 2019 ergäbe sich dann ganz von alleine.

Das Interview führte Frau Ursula Moonen, Senior Marketing Manager & Account Manager Cloud, Diso AG.

Informationen über Diso AG

Die Diso AG ist ein renommierter IT-Dienstleister in der Schweiz. Diso Cloud-Lösungen bieten dem Kunden einen stabilen Standard an, der je nach individuellen Anforderungen ausgebaut werden kann. Kunden profitieren vom Komplettlösungsangebot im Sinne von Planung, Integration, Support inklusive Betrieb und Überwachung von IT-Infrastrukturen und Datenbanksystemen.
Diso designt wandlungsfähige IT-Systeme, entwickelt massgeschneiderte Software und ermöglicht die performante Verwendung und  Auswertung von Informationen.

Über den Autor

Ursula Moonen ist eine erfahrene Verkaufs- und Marketing-Spezialistin mit nachgewiesener Expertise in der IT- und Dienstleistungsbranche und verfügt über eine anerkannte Erfolgsbilanz in Customer Relationship Management (CRM) und beim Aufbau und Management von strategischen Partnerschaften. Sie verfügt über ein ausgeprägtes unternehmerisches Denken und Handeln.

Von |2019-04-10T04:51:50+00:00Februar 14th, 2019|Cloud, Datenbank, Diso Firmennews, Software Entwicklung|Kommentare deaktiviert für Rückblick auf 2018, Aussicht für 2019