Menschen und Strukturen

Ein Jahr als HR-Verantwortliche bei der Diso

Vor einem Jahr habe ich die Verantwortung für das Human Ressource bei der Diso übernommen. Rückblickend habe ich bei der Umsetzung dieser interessanten Herausforderung viel Neues dazugelernt, aber auch meine Fähigkeiten und bisherigen Erfahrungen einbringen können.

Zu Beginn meiner Tätigkeit habe ich den Fokus auf die Personaladministrationsstruktur gelegt und sie auf solide Beine gestellt. Gleichzeitig habe ich die Rekrutierung von IT-Fachpersonen mittels Active Sourcing vorangetrieben. In meiner Funktion als HR-Managerin sehe ich mich als Bindeglied zwischen Mitarbeitenden und der Geschäftsleitung und möchte hier Akzente setzen.

Im grossen Ganzen finden Veränderungen eher fliessend als hackenschlagend statt.

Dieser fliessende und eher familiäre Charakter der Diso Ag wirkt sich auch in der Art und Weise aus, wie die Mitarbeitenden miteinander umgehen. Der Zusammenhalt ist gross und alle ziehen an einem Strang. Wenn es gilt ein Projekt fertigzustellen, gibt es weder einen kollektiven Panikausbruch, noch wird die Zeit mit unnötigen Diskussionen oder Sprüchen wie „ist kein Problem meiner Abteilung“ verschwendet.

Denn die Kommunikationswege sind kurz und das Wissen der Diso-Mitarbeitenden ist nicht nur auf einen einzigen Fachbereich konzentriert. Stattdessen bringen unsere Spezialisten eine ganze Bandbreite fachlichen Know-hows mit, was der Diso erlaubt, grosse Projekte zu bewältigen und ad-hoc zu reagieren. Den weitgefächerten Ansprüchen unserer Kunden können wir so auch als KMU nachkommen.

Der Beitrag eines jeden einzelnen Mitarbeitenden wird geschätzt und ist relevant für den Geschäftserfolg. Bei der Diso geht niemand in der Menge unter wie bei einem Grosskonzern. Wir fördern die Mitarbeitenden und ihr Wissen individuell und sehr gezielt.

Und weil wir so gut miteinander arbeiten, lassen wir es uns auch sonst gemeinsam gut gehen. So essen wir zusammen zu Mittag und diskutieren während der Kaffeepause einerseits über die aktuelle Lage der Weltpolitik und andererseits darüber, ob nun Federer oder Nadal der bessere Tennisspieler ist – es ist natürlich Federer.

Mein Résumé nach einem Jahr bei der Diso AG ist durchweg positiv. Nach der üblichen Eingewöhnungsphase bin ich hier angekommen und fühle mich sehr wohl. Es gab einige reizvolle Aufgaben zu erledigen, die im Rahmen der Unternehmensziele umzusetzen waren. Wie HR die Transition in unserer dynamischen IT-Industrie weiterhin erfolgreich unterstützen wird, werde ich im nächsten Jahr berichten.

Über die Autorin

Sobika Shanmugam ist seit September 2018 HR & Recruiting Managerin der Diso AG. Sie ist für den gesamten Employee Life Cycle verantwortlich. Ihr Fokus liegt in der Rekrutierung von geeigneten IT-Fachpersonen. In der Vergangenheit war sie vor Allem auf dem Gebiet des Employer Brandings tätig. Sie hat ein Studium in Arbeits-, Organisations- und Personalpsychologie, den Bachelor in angewandte Psychologie, FHNW Olten, abgeschlossen.

Von |2019-09-13T05:18:00+00:00September 12th, 2019|Cloud|0 Kommentare