Eine subjektive Bestätigung: Cyber Security Anstrengungen erst nach einem Notfall

Es wundert einen schon, dass trotz all der weltweiten Cyber-Security-Initiativen und Nachrichten zu Cyber Attacken, viele Unternehmen, inklusive Grossunternehmen, immer noch keine klaren Sicherheitsstrategien und –konzepte umgesetzt haben. So fehlen in gewissen Fällen sogar Massnahmen zum Schutz ihres geistigen Eigentums.

Handfeste Konzepte, die Unternehmensführer und ihre Partner bei der Nutzung von virtualisierten Anwendungen und bei der Anwendung von On-Premise-Lösungen schützen, müssten doch auf der Prioritätenliste ganz oben stehen.

Weit gefehlt. Bei meinen Gesprächen mit Verantwortlichen aus den verschiedensten Branchen unterschiedlichster Grösse stelle ich immer wieder fest, dass dies leider nicht der Fall ist!

Was der Grund für diese Vorgehensweise sein mag, ist mir nicht ganz klar. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass dies aus Unwissenheit geschieht. Manch einer erzählt mir im Vertrauen, dass man wohl erst mal einer Attacke ausgesetzt sein muss, bevor das Bewusstsein bei den Entscheidern geweckt wird.

Das Technologie-Karussell drehte sich schon immer schnell. IT-Landschaften werden immer komplexer und vielschichtiger. Nach Cloud und Big Data kommen jetzt die „intelligenten Technologien“.

Wer heute den Überblick über die Entwicklungen im IoT-Bereich, wie bespielsweise Künstliche Intelligenz und Machine Learning, behalten möchte, muss sich Zeit nehmen und genauestens hinschauen, welche Massnahmen in welchem Bereich seines Unternehmens getroffen werden müssen. Täglich kommen neue Studien hinzu, was alles noch an neuen Technologien auf uns zukommt.

Dabei vergessen viele, dass sie sich ihrer Kernkompetenz bewusst werden müssen, das Wissen darüber sichern und sich mit innovativen und/oder desruptiven Businessmodellen auf den Weg zu den „intelligenten Technologien“ machen sollten.

Wohlgemerkt, es gibt reichlich Unternehmen, die sich der Gefahr von Cyberangriffen bewusst sind und ihr „Intellectual Property“, ihre Anstrengungen in Forschung und Entwicklung oder ihren Merger & Akquisitionsbereich schützen.

Ursula Moonen Diso AG

Über die Autorin

Ursula Moonen ist eine erfahrene Verkaufs- und Marketing-Spezialistin mit nachgewiesener Expertise in der IT- und Dienstleistungsbranche und verfügt über eine anerkannte Erfolgsbilanz in Customer Relationship Management (CRM) und beim Aufbau und Management von strategischen Partnerschaften. Sie verfügt über ein ausgeprägtes unternehmerisches Denken und Handeln.

Informationen über Diso AG

Die Diso AG ist ein renommierter IT-Dienstleister in der Schweiz. Diso Cloud-Lösungen bieten dem Kunden einen stabilen Standard an, der je nach individuellen Anforderungen ausgebaut werden kann. Kunden profitieren vom Komplettlösungsangebot im Sinne von Planung, Integration, Support inklusive Betrieb und Überwachung von IT-Infrastrukturen und Datenbanksystemen.
Diso designt wandlungsfähige IT-Systeme, entwickelt massgeschneiderte Software und ermöglicht die performante Verwendung und Auswertung von Informationen.

Von |2019-10-21T08:02:42+00:00Oktober 21st, 2019|Cloud, Cyber Security|Kommentare deaktiviert für Eine subjektive Bestätigung: Cyber Security Anstrengungen erst nach einem Notfall