21. – 24. November 2017: DOAG in Nürnberg

Diso Referenten:
Lothar Flatz, Principal Consultant Diso AG
(Mitglied des Oak Tables und Oracle ACE sowie Inhaber des Oracle ACE Ehrentitels der Oracle Corp)

Stefan Berner, Principal Consultant Diso AG
(Oracle-Profi seit Version 6, Spezialist für Software-Engineering und Modellierung)

Vortragstitel: „Dem Upgrade-Alptraum auf den Grund gegangen“

„Wir alle haben schon gelegentlich Berichte gelesen, in denen von einem plötzlichen Einbruch der Performance nach einem Upgrade die Rede ist. Ich las diese Berichte immer in dem beruhigenden Gefühl, dass mir das nie passieren würde.
Ich dachte, ich würde die Statements mit den Planänderungen schnell finden und das Problem lösen können. Als ich tatsächlich zu so einem Fall gerufen wurde, war es viel schwerer als gedacht. Die Laufzeit-Verschlechterungen waren sehr deutlich, aber die Ursache war einfach nicht sichtbar!
Zum Glück bildeten alle Beteiligten ein gutes Team. Kurz vor dem entscheidenden Batchlauf konnten wir das Rätsel lösen und das Problem gerade noch rechtzeitig beseitigen. Nun aber wollten wir es genau wissen und gingen den Planänderungen bis auf dem Grund. Nach einer kurzen Einführung werde Sie sehen, wie eine Planänderung analysiert werden kann. Dazu werden wir uns unter anderem des 10053er event traces und eines Testcases bedienen. Präsentiert wird außerdem ein schlaues SQL rewrite zum Aufbau einer Interfacetabelle. Am Schluss ziehen wir ein Fazit zu dieser monatelangen, harten Untersuchung und fassen wir noch alle wesentlichen Lernschritte für Sie zusammen. In einer Ko-Präsentation kommt sowohl die Sicht der lokalen IT und die Sicht des Datenbankberaters zu Wort.“

Datum: Mittwoch, 22.11.2017
Uhrzeit: 10:00 – 10:45 Uhr
Raum: Istanbul
Co-Referent: Markus Eberling, S&N Invent GmbH

Vortragstitel: „Korrektes Datenmodell als Basis für effizientes SQL“

„Komplexe SQL-Statements sind ein Ärgernis in jeder Applikation. Sowohl Performance Tuning als auch Fehlersuche und -behebung sind zeitaufwendige Arbeiten. Durch richtige Datenmodellierung können diese Aufwände meistens vermieden werden.
Qualitativ schlechte SQL-Statements werden nicht nur durch ungenügende SQL-Kenntnisse der Programmierer verursacht. Die meisten Fehler gründen auf falscher Datenmodellierung. So kann z.B. der typische Performancekiller „distinct“ meist auf Verletzung der 2. Normalformen zurückgeführt werden oder „union“ auf eine fehlende Generalisierung. Schlechte Struktur führt fast immer zu schlechter Performance und zu fehlerhaftem, unwartbarem Code. Anders ausgedrückt, das korrekte Datenmodell ist eine Grundlage für guten SQL-Code.

In dieser Präsentation wird diskutiert, welche häufigen Datenmodellfehler zu welchen typischen SQL-Problemen führen und wie diese Probleme mit richtiger Modellierung vermieden werden können.“

Datum: Mittwoch, 22.11.2017
Uhrzeit: 11:00 – 11:45 Uhr
Raum: Istanbul
Co-Referent: Lothar Flatz, Diso AG

 

Hier geht’s direkt zur DOAG-Seite >>>